Tpffcelticsociety

Es ist bereits möglich, Fälle von angeketteten Hunden online zu melden


Es ist bereits möglich, Fälle von angeketteten Hunden online zu melden / Nachrichten

Danke an ein neues Webseite Es ist bereits möglich, Beschwerden einzureichen, um die Situation in der Öffentlichkeit zu veröffentlichen Hunde die stundenlang angekettet sind. Diese Art von Missbrauch es kommt sowohl in Städten als auch in ländlichen Gebieten vor, in letzterem häufiger, da sie oft als Hüter des Hauses dienen.

In den milderen Fällen wird ein Schreiben verschickt, um auf das Leiden des Hundes aufmerksam zu machen. Schwere Fälle werden direkt an das entsprechende Gericht weitergeleitet

Die Kampagne startete mit der Website Sen Cadeas (Ohne Ketten) hat eine einfache Form, in der es genügt, die Daten des Beschwerdeführers einzugeben (Name, Telefonnummer, Standort und Kontakt-E-Mail), die zur Vermeidung falscher Beschwerden erbeten werden, so dass sie in keinem Fall zur Licht Sie müssen auch einen Abschnitt ausfüllen, der der Beschreibung der Situation des Tieres gewidmet ist, und es gibt die Möglichkeit, ein Bild anzuhängen, um bei der detaillierten Beschreibung der Bedingungen zu helfen, in denen es sich befindet. Die Website ermöglicht die Meldung von Fällen, die in Spanien auftreten, obwohl sie in mehreren Sprachen wie Englisch, Französisch und Deutsch verfügbar ist.

Es gibt einige Hunde die in schlechtem Zustand sind, mit Ketten oder mit nur wenigen Metern langen Seilen verbunden sind, die das Tier nur zu einer Reihe von Bewegungen veranlassen können, die physische und psychische Probleme verursachen. Diese Art von Missbrauch wird dazu führen, dass ihre Einstellung ängstlich ist, und sie kann sogar aggressiv werden, als Ausdruck der Angst, die sie auf lange Zeit erlitten haben. Viele von ihnen können, obwohl sie willkommen sind, diese Verhaltensweisen nicht zurücklassen.

Die Meldung der milderen Fälle wird dem Besitzer der Hunde durch einen Brief mitgeteilt, der darauf abzielt, auf den durch das Tier erlittenen Schaden aufmerksam zu machen, indem es angekettet wird und die Bindungen beseitigt wird. In den schwerwiegendsten Fällen wird eine formelle Beschwerde bei den entsprechenden Gerichten eingereicht. Was die freundschaftlichen Assoziationen der Tiere, die diese Seite geschaffen haben, wollen, ist die Sensibilisierung dafür, dass das Konzept des Wachhundes, der sich um das Haus kümmert, geändert wird und dass es keine Fälle von Verkettung oder Beschränkung auf Balkonen gibt.