Tpffcelticsociety

Dank genomischer Medizin wird es möglich sein, mehr und besser zu leben


Dank genomischer Medizin wird es möglich sein, mehr und besser zu leben / Nachrichten

Anti-Aging-Experten weisen darauf hin, dass diese neue medizinische Praxis es ermöglichen wird, die genomischen Besonderheiten zu identifizieren, die anzeigen, ob eine Person für bestimmte Krankheiten anfällig ist. Die Genom-Medizin basiert auf der Verwendung von genotypischen Analysen zur Vorhersage, Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten und zeigt die Anfälligkeit eines Individuums für bestimmte Pathologien, die durch bestimmte prädisponierende Gene verursacht werden, die mit Umweltauslösern interagieren. Es ermöglicht auch die Diagnose dieser Krankheiten vor dem Auftreten von Symptomen. Unter den Krankheiten, die mit dieser Methode vorhergesagt werden können, haben einige eine hohe Inzidenz in der Gesellschaft wie Bluthochdruck, Diabetes, Fettleibigkeit, Krebs oder Parkinson-Krankheit.

Dies wird es ermöglichen, ihr Auftreten zu verhindern oder zu verzögern, indem sie modifizierbare Risikofaktoren vermeidet, sowie eine individualisierte Behandlung (Pharmakogenetik) zu verwenden, die die Sicherheit und Wirksamkeit der Arzneimittel verbessert.

Benutzerdefinierte Behandlungen

/> Der Begriff Genomik (der das Studium von Genen, ihrer Funktionen und der Beziehungen, die sie untereinander und mit der Umwelt pflegen, definiert) entstand Ende der 1980er Jahre im Zusammenhang mit dem Human Genome Project, das Identifizieren Sie vollständig die genetische Information in jeder Zelle enthalten und in der Sprache der geschrieben DNA.

Das Wissen über genetische Variationen, die zwischen Individuen existieren, erleichtert auch die Wahl der jeweils geeignetsten therapeutischen Intervention. Dies ist genau das Ziel der Pharmakogenetik, die sich auf die Entwicklung und Anwendung von Pharmakogenetik konzentriert Medikamente angepasst an die genetischen Eigenschaften jedes einzelnen, so dass die genaue Dosis verabreicht wird, sind effektiver und haben weniger Nebenwirkungen.

Obwohl die Lebenserwartung in Spanien höher ist als der Durchschnitt der Länder der Europäischen Union, die bei 81,8 Jahren liegt, deuten jüngste Daten darauf hin, dass Spanier durchschnittlich 25 Jahre lang mit einer Krankheit leben, was bedeutet, dass Spanier leben im Schnitt 55,3 Jahre bei guter Gesundheit, während die durchschnittliche Gemeinde über 62,6 Jahre alt ist. Aus diesem Grund plädieren Fachleute dafür, Instrumente zu haben, die es ermöglichen, das Auftreten von Krankheiten zu antizipieren, um die Lebensqualität der Bürger zu verbessern. In diesem Sinne tragen die prädiktive genetische Analyse und die Anwendung der Pharmakogenetik zusammen mit der Annahme gesunder Lebensgewohnheiten dazu bei, dass die Menschen nicht nur länger, sondern auch besser leben.