Tpffcelticsociety

Das Leben auf einem Bauernhof verhindert Allergien und Asthma bei Kindern


Das Leben auf einem Bauernhof verhindert Allergien und Asthma bei Kindern / Nachrichten

Das Leben in Kontakt mit der Natur während der Kindheit, wobei kontinuierlich geringe Dosen von Endotoxinen und Staub, die für Tierfarmen charakteristisch sind, ausgesetzt sind, verringert das Risiko der Entwicklung Allergien, Asthma und allergische Rhinitis (Heuschnupfen), wie Untersuchungen von Forschern der Labor für Immunregulation VIB Entzündungszentrum von Gent, in Belgien.

Wie Bart Lambrecht, Forscher an der VIB Entzündungsforschungszentrum und die Universität von Gent und Co-Autor der Arbeit, die Studie zeigte einen Zusammenhang zwischen der Exposition gegenüber Staub auf Bauernhöfen und einen Schutz gegen Allergien und Asthma, weil diese Art von Staub macht die Schleimhaut in der gefunden im Inneren der Atemwege reagieren weniger intensiv auf Allergene wie Hausstaubmilbenund somit entzündliche Immunantworten reduzieren.

Die Studie zeigte einen Zusammenhang zwischen der Staubbelastung in landwirtschaftlichen Betrieben und dem Schutz vor Allergien und Asthma

Daher Kinder, die in Haushalten mit aufgewachsen sind Maskottchen oder in Milchviehbetrieben, wo der Staub, den sie atmen, hohe Dosen von Pilzpartikeln enthält, bestimmte Bakterien oder Endotoxine, sind besser gegen Allergien geschützt, obwohl der Mechanismus, durch den dies geschieht, noch unbekannt ist und die Forscher versuchen zu identifizieren, welches ist Englisch: eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUri...0990: EN: HTML Die Substanz des Bauernhofstaubs, der einen solchen Schutz bietet, mit dem Ziel, einen Impfstoff gegen Asthma zu entwickeln und neue Behandlungen zu entwickeln, um Allergien vorzubeugen

Frühere Studien hatten bereits ergeben, dass Kinder, die auf Bauernhöfen lebten, ein geringeres Asthma-Risiko hatten; Insbesondere ein 2011 veröffentlichtes Werk mit 16.000 Schulkindern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zeigte, dass dieses Risiko im Vergleich zu Kindern, die in städtischen Umgebungen lebten, um 30 bis 50% niedriger war Es wurde der schützenden Wirkung der Mikroben zugeschrieben, die in den Farmen auf der Säuglingslunge vorhanden sind.