Tpffcelticsociety

Sie verbinden Zöliakie mit einem erhöhten Risiko für Anorexia nervosa bei Frauen


Sie verbinden Zöliakie mit einem erhöhten Risiko für Anorexia nervosa bei Frauen / Nachrichten

Obwohl die Zöliakie ist eine Magen-Darm-Störung und die Magersucht ist eine Essstörung, teilen beide Symptome wie Magenschmerzen, Appetitlosigkeitoder Müdigkeit. Jetzt beeinflusst eine Studie, die von schwedischen und amerikanischen Forschern durchgeführt wurde, diese Beziehung und verbindet beide Störungen in einer bidirektionalen Assoziation, für die das Leiden eines von ihnen die Wahrscheinlichkeit erhöht, auch das andere zu leiden.

Frauen, bei denen vor dem 19. Lebensjahr eine Zöliakie diagnostiziert wurde, hatten eine 4,5-mal höhere Wahrscheinlichkeit für eine frühere Diagnose von Anorexie

Für die Studie untersuchten die Forscher fast 18.000 schwedische Frauen, bei denen zwischen 1969 und 2008 bei einem Durchschnittsalter von 28 Jahren Zöliakie diagnostiziert worden war, und verglichen die Ergebnisse mit denen von weiteren 90.000 Frauen, die nicht an Zöliakie litten. Bei der Überquerung der Daten fanden die Autoren der Studie, dass die Inzidenzindex der Anorexia nervosa bei der Zöliakie waren es 27/100000, bei denen, die nicht an dieser gastrointestinalen Störung litten, auf 18/100000.

Insbesondere, gemäß den erhaltenen Daten, Beziehung zwischen Zöliakie und Anorexie Besonders deutlich wurde dies bei Frauen, die vor dem 19. Lebensjahr diagnostiziert wurden und bei denen eine 4,5-mal höhere Wahrscheinlichkeit für eine frühere Anorexie bestand. Bei den über 20-Jährigen war das Risiko, an Anorexia nervosa erkrankt zu sein, im Vergleich zu Frauen, die nicht von Zöliakie betroffen waren, doppelt so hoch.

Mögliche Ursachen für den Zusammenhang zwischen Zöliakie und Anorexie

Ein Beobachtungsstudiedie Autoren konnten keine Rückschlüsse auf die Kausalität ziehen; Sie wiesen jedoch auf eine Reihe von Gründen hin, die diese Beziehung erklären könnten. Auf der einen Seite sind Wissenschaftler der Ansicht, dass zwei Störungen, die trotz ihrer Unterschiede sehr ähnliche Symptome aufweisen, der Fall sein könnten, wenn Menschen mit Zöliakie betroffen wären schlecht diagnostiziert am Anfang mit Anorexia nervosa. Und das gleiche Gegenteil.

Ein weiterer Grund, dass die Forscher spekulieren, ist, dass a größere Beobachtung des Patienten Die Diagnose einer der Störungen hätte die Diagnose des anderen erleichtert. Die Autoren weisen auch auf ein mögliches hin genetische UrsacheDas erhöht das Risiko, an beiden Erkrankungen zu leiden. Schließlich sind sie der Ansicht, dass die Einschränkungen in der Ernährung, die mit Zöliakie einhergehen, bestimmte Menschen dazu bringen können, sie bis zum Äußersten zu bringen, was zu einer Essstörung führt.