Tpffcelticsociety

Mit einem Mobiltelefon kann viel in der Schwangerschaft das Risiko von ADHS erhöhen


Mit einem Mobiltelefon kann viel in der Schwangerschaft das Risiko von ADHS erhöhen / Nachrichten

In den letzten Jahren haben mehrere Studien versucht, den möglichen Zusammenhang zwischen bestimmten Verhaltensstörungen bei Kindern und Jugendlichen, wie z Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)mit Handybeschäftigung während der Schwangerschaft. Alle bisher durchgeführten Untersuchungen waren jedoch widersprüchlich. Jetzt, ein Team von Forschern, koordiniert vom Institut für Globale Gesundheit von Barcelona (ISGlobal) von Professor Martine Vrijheid, hat versucht, durch eine multinationale Mega-Analyse der Daten von mehr als 80.000 Müttern und ihren Kindern etwas Licht zu geben.

Die Analyse, in der wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlicht Umwelt International Am 7. April ist es das größte jemals zu diesem Thema und hat mehrere internationale Kohorten in verschiedenen Perioden analysiert: Dänemark (1996-2002), Korea (2006-2011), Holland (2003-2004) , Norwegen (2004-2008) und Spanien (2003-2008).

Die Kinder von Frauen, die berichteten, dass sie kein Mobiltelefon benutzt hatten oder sie während der Schwangerschaft nur sehr wenig benutzt hatten, hatten keinerlei Verhaltensprobleme

Nach Analyse der Daten, die die Mütter über die Verwendung des Mobiltelefons während der Schwangerschaft angaben, beobachteten sie, dass die Kinder der Frauen, die berichteten, dass sie diese Art von Gerät nicht oder nur sehr wenig während der Schwangerschaft benutzt hatten, keinerlei Verhaltensprobleme aufwiesen. eingeben Im Gegensatz dazu wurde eine größere Verwendung bezogen Schwierigkeiten im Verhaltenoder emotional und mit Hyperaktivität.

Gerónimo Europäisches Projekt über elektromagnetische Felder

Diese Mega-Analyse ist Teil des europäischen Projekts Gerónimo, das multidisziplinäre Studien unterstützt, immer mit dem wissenschaftlichen Beweis als Flagge, über die angebliche Auswirkungen oder Risiken, dass die elektromagnetische Felder (EMF) könnte Gesundheit verursachen von Menschen wie beispielsweise Krebs, Fortpflanzungsstörungen oder neurodegenerativen Erkrankungen.

Obwohl es wichtig ist, im Auge zu behalten, dass diese neue Forschung rein beobachtend ist, könnten diese Untersuchungen für zukünftige Forschung im Zusammenhang mit den möglichen Auswirkungen von Radiofrequenzen von Mobiltelefonen im Fötus während seiner Entwicklung im Mutterleib nützlich sein.