Tpffcelticsociety

Xavier Guix


Xavier Guix / Interviews

Xavier Guix, ein erfahrener Psychologe für persönliches Wachstum und neurolinguistische Programmierung, erzählt uns von seinem neuesten Buch,Der Sinn des Lebens oder das gefühlte Leben, der Weg existentieller Unternehmer"(Ediciones B, 2017), ein Update eines seiner bekanntesten Werke, das ein Leitfaden für die praktische Psychologie ist, in dem er erklärt, was der Schlüssel zur Selbsterkenntnis ist, und warum es wichtig ist, uns selbst gut zu kennen, wenn wir das genießen wollen emotionales und psychisches Wohlbefinden, das uns ein erfülltes und glückliches Leben ermöglicht.


Der Sinn des Lebens oder das gefühlte Leben ist das Update einer Arbeit, die Sie vor zehn Jahren veröffentlicht haben, über die Bedeutung von Selbsterkenntnis für psychologisches Wohlbefinden. Was hat sich in unseren zehn Jahren verändert und gelebt?

Das Wichtigste ist, dass ich mich verändert habe, daher muss das Buch heute meine Wahrheit enthalten, was nicht bedeutet, dass es weit entfernt von den anderen ist, die ich vor zehn Jahren geschrieben habe, aber ich habe eine andere Sichtweise. Zweitens hat sich verändert, dass in der heutigen Gesellschaft der Diskurs oder die Geschichte über das neue Bewusstsein nicht mehr neu ist; Sogar die Politiker bestätigen, dass wir uns in einem anderen Moment der Geschichte befinden, in einem Moment des Übergangs, in einer Zeit des Wandels ... Und der Paradigmenwechsel, den ich vor zehn Jahren für viele Menschen erzählt habe, ist eine Realität; Daher ist diese Beschreibung, die ich gemacht habe, nicht länger notwendig, aber ich wollte einen Arbeitsvorschlag hinzufügen, der anzeigt, was wir aus diesem neuen Bewusstsein tun können, und von dort aus wird der Pfad existenzieller Unternehmer geboren, der meine Existenz ausmacht neuer persönlicher und beruflicher Beitrag.

Und schließlich, als ich im vorigen Buch gesagt habe, dass wir uns in einer Wissensgesellschaft befinden, ist es nun eine Gesellschaft der Selbsterkenntnis einerseits und der Leistung andererseits geworden. Ich war in der Lage, über einen sozialen Aspekt zu sprechen, der vorher nicht existierte, nämlich die Vision, die wir derzeit über Leistung haben, über Leistung, die riesig ist.

Denkst du, dass wir jetzt mehr oder weniger in der Lage sind, diese Selbsterkenntnis und dein psychologisches Wohlbefinden zu erreichen, von denen du sprichst?

Ich denke, wir sind viel fähiger; Erstens, weil wir Wissen erworben haben, haben wir mehr Methoden, mehr Techniken, die uns helfen können, es zu erreichen. Es ist also so, als hätten wir Fortschritte gemacht, so dass das, was in 20 Jahren getan wurde, heute in zehn oder sogar in kürzerer Zeit erledigt werden kann. Und das ist immer ein Vorteil, weil es bedeutet, dass ein Teil der Arbeit aus der Sicht des kollektiven Unbewussten bereits erledigt ist und wir nur wissen müssen, wie wir es ausnutzen können. Eine andere Sache ist, wie wir dieses Potenzial nutzen und ob Sie sich engagieren oder nicht; das ist eine Entscheidung von jedem.

Alles, was süchtig machend, obsessiv, künstlich ... ist, kann Erfahrungen liefern, die uns im Aussehen Momente außerordentlicher Befriedigung verleihen, aber damit schaffen wir es nur, wieder und schnell unglücklich zu werden

Eines der Kapitel Ihres Buches trägt den Titel "Der Weg der existentiellen Unternehmer". Was ist ein existenzieller Unternehmer?

Das Wort "Unternehmer" bedeutet etymologisch die Person, die einen schwierigen Weg wählt, und meiner Meinung nach gibt es, wie Thales de Mileto vor Tausenden von Jahren beschrieben hat, nichts Schwierigeres, als sich auf den Weg zu begeben, sich selbst zu erkennen. Das ist der schwierige Weg, und ich nenne es existenziell, weil es weder ein Weg ist, der zu wirtschaftlichem Nutzen führt, noch hilft es, eine Gesellschaft aufzubauen, sondern es dient gerade dazu, deine tiefgründige Natur als Sein, deine Innerlichkeit zu erkennen; die Tatsache, sich selbst auf einer absolut existentiellen Ebene zu kennen. Die Definition eines Unternehmers würde, um es so auszudrücken, eine Person definieren, die sich seiner Selbstkenntnis und dem Dienst an anderen verpflichtet fühlt.

Die Wichtigkeit, sich selbst zu kennen

Was denkst du sind die Faktoren, die es uns schwerer machen, uns selbst kennenzulernen?

Die erste aller großen Täuschungen ist zu glauben, dass das, was wir sind, wir sind; Das heißt, die erste große Täuschung ist die Persönlichkeit selbst, aus der Perspektive zu glauben, dass unsere Natur das ist, was wir sind. Und was wir sind, ist eine grundlegende psychologische Konstruktion, die täglich nützlich, gültig und notwendig ist, um in dieser Welt zu leben, in der wir emotionale Stabilität brauchen, wir müssen das Leben verstehen und Mechanismen haben, aber wir müssen es nicht identifiziere dich mit diesem Charakter. Stattdessen identifizieren sich viele Menschen mit dem, was sie sagen. Was ich also psychologisch bin, ist nicht das, was ich wirklich als menschliches Wesen bin, denn als Mensch habe ich eine viel tiefere Natur; es gibt ein Wesen, das in dir lebt, das nicht aus deiner Psychologie besteht, noch aus der Gesellschaft, in der du lebst, sondern aus dem, aus dem jedes menschliche Wesen besteht, das eine wesentliche, tiefe, spirituelle, spirituelle Natur ist ..., in der dass wir heute darauf trainiert sind, viel relevantere Erfahrungsgrade zu erreichen.

Wir sind eine grundlegende psychologische Konstruktion, die uns hilft, in dieser Welt zu leben, in der wir emotionale Stabilität brauchen, wir müssen das Leben verstehen und Mechanismen haben, um damit umzugehen, aber wir müssen uns nicht mit diesem Charakter identifizieren

Und was sind die Schlüssel, um diese Selbsterkenntnis zu erlangen, von der du sprichst?

Es gibt ein paar Schlüssel zur Arbeit, die ich auf dem Weg existenzieller Unternehmer vorgeschlagen habe. Erschaffe zuerst den gesunden Kern, der darin besteht, jene Aspekte deines Lebens zu erkennen, die du stärken musst, weil sie Aspekte sind, die alle Menschen die besten Erfahrungen gemacht haben. Und dieser gesunde Kern würde durch Freundlichkeit, Mitgefühl, Zärtlichkeit, Liebe ... gebildet werden, das heißt, Aspekte, die wir alle als fundamentale Faktoren für das Leben erkennen. Im Gegenteil, jene Aspekte, die mich davon abhalten können, diese Erfahrungen zu leben, wie Ängste, Rüstungen, Verdrängungen, Schatten ..., wir müssen sie beseitigen, und das ist Teil eines Jobs, den ich unweigerlich tun muss Lange meines Lebens, weil ich wie Zwiebeln schälen muss und Schichten und Schichten entfernen muss, um zu erkennen, wie ich mich gebildet habe, und was mich daran hindert, glücklich zu sein. Da haben wir eine mentale, emotionale und somatische Aufgabe, denn der Körper ist auch in dieser Arbeit enthalten, sehr wichtig.

Wir haben eine unausweichliche Aufgabe, nämlich die Entwicklung unseres spirituellen Teils, der uns dazu befähigt, auf Schwierigkeiten zu antworten, anstatt zu reagieren, eine Lebensart zu erlernen, die viel umfassender ist, die nicht den klassischen Bindungen unterliegt: dem Dinge, Leute, Süchte ...

Und dann gibt es eine andere Aufgabe, die in der mystischen Arbeit des Auf- oder Absteigens - je nachdem, wie man es nennen will - in Erfahrungen besteht, die mich transzendieren. Deshalb appellieren wir heute sehr an eine transpersonale Psychologie, die mich jenseits dieser Vorstellung von mir, dieses Ichs, dazu bringt, Erfahrungen zu erkennen, zu begreifen und zu erleben, die mich transzendieren. Daher haben wir alle eine unausweichliche Aufgabe, nämlich die Entwicklung unseres spirituellen Teils, der es uns ermöglicht, in den Innenraum zu gehen und zu erkennen, dass das Leben eine neue Bedeutung bekommt und wir besser auf Schwierigkeiten reagieren können um zu reagieren, einen Weg zu lernen, das Leben viel umfassender zu leben, das nicht den klassischen Bindungen unterliegt: den Dingen, den Menschen, den Abhängigkeiten ...

Die ewige Suche nach Glück

Am Ende geht es darum, emotionales Wohlbefinden und Glück zu erreichen. Welche Eigenschaften können Ihrer Erfahrung nach als Experte für Persönlichkeitsentwicklung eine Person erleichtern oder erschweren, glücklich zu sein?

Ich habe sie ein wenig aufgezeigt, da ich die anderen Fragen beantwortet habe, aber ich denke, das erste, was eine Person daran hindert, glücklich zu sein, ist das zwanghafte und suchterzeugende Streben nach Glück an Orten, an denen es nicht existiert; Wir haben eine lange psychologische Tradition in dieser Art von Verhalten, und wir wissen, dass alles, was süchtig machend, obsessiv, künstlich ... ist, Erfahrungen liefern kann, die uns Momente außerordentlicher Befriedigung geben, aber dann erkennen wir, dass sie in eine Tüte fallen kaputt, weil wir in der Realität nur wieder zurückkommen und schnell unglücklich sind. Und was wir suchen, ist etwas, das dauerhafter ist, etwas, das uns in einer kontinuierlichen und konstanten Fülle hält. Das bedeutet nicht, dass du den ganzen Tag in Ekstase sein willst, aber genauso wie auf der Oberfläche des Meeres Ruhe sein kann, aber es kann auch Stürme, Gezeiten und sehr hohe Wellen geben, wir wissen, dass im Meeresboden Dinge immer bleiben seine Stille Es würde darum gehen zu wissen, wie man diese doppelte Erfahrung macht, und zu verstehen, wie ich von der inneren Stille aus mit den Wellen umhergehe und surfe, die uns manchmal betreffen, weil das Leben uns ein bisschen von allem bringt. Wer diesen dauerhafteren Zustand der Glückseligkeit erreichen will, muss in diese ruhigen, tiefen Gewässer gehen, in denen alles in Frieden ist.

Das erste, was eine Person daran hindert, glücklich zu sein, ist das obsessive und suchterzeugende Streben nach Glück an Orten, an denen es nicht existiert

Du sagst, dass das gefühlte Leben auf Entschlossenheit basiert, und dass "du in den Pool springen musst" und nicht gelähmt bleibst und darüber nachdenke, ob das Wasser kalt oder heiß sein wird. Meinst du, du musst loslassen und nicht für die Zukunft planen?

Es ist eine doppelte Bedingung, denn manchmal scheint es, dass wir entweder gar nichts tun oder alles tun müssen. Das Leben nimmt dich, weil du es nicht kontrollieren kannst, und das ist eine Tatsache. Vor allem, was das Leben dir bringt - und wenn ich das Leben sage, bedeute ich all die Realität, die sich gleichzeitig um dich herum bewegt und ständig unterschiedliche Ergebnisse bringt - du wirst Entscheidungen treffen, du wirst eine innere Dialektik benutzen müssen, wo du es schaetzst verachten, mögen oder nicht mögen, und nehmen Sie sich vor, was mit Ihnen geschieht. Und was mit dir passiert, zusätzlich wirst du beginnen, einen Sinn und eine Richtung zu geben. Das heißt, ich kann wählen, ob ich nach Norden oder nach Süden fahre, aber nach Norden oder nach Süden gehend, weiß ich nicht immer, was mit mir passieren wird, und es kann sogar passieren, dass etwas zurück in den Norden geht oder ich zurückgehe Süden oder Osten oder Westen. Daher gibt es Aspekte, über die wir entscheiden können, und es gibt Aspekte, die zum Leben gehören, und was wir brauchen, ist zu wissen, wie man mit diesen beiden Situationen umgeht; Ich weiß, wo ich handeln muss, und ich weiß auch, wohin ich gehen muss.Und widerstehe nicht, denn wenn ich es tue, gehe ich gegen den Strom; und wo ich gehen muss, zwinge ich, und wo ich zwingen muss, gehe ich.

Du sprichst von "Menschen, die in kybernetischen Welten leben, spielen, um ein zweites Leben zu führen und Identitäten zu schaffen, die durch Anonymität und mangelnde Beziehungsbindung geschützt sind". So gesehen scheinen virtuelle Erfahrungen sehr negativ zu sein, aber ist es möglich, etwas Gutes daraus zu ziehen?

Ja, zum Beispiel, Psychologie beginnt die virtuelle Realität zu verwenden, um mit vielen Menschen zu arbeiten, die Konflikte oder phobische Verhalten haben oder Gesicht Situationen, in denen es sie kostet bestimmte Erfahrungen zu leben (vielleicht, weil sie ein Trauma erlebt haben früher). Das Problem ist nicht das Werkzeug, das wie jedes andere immer einen Gebrauch mit sich bringt, also ist es nicht das Werkzeug an sich das Gefährliche oder das Schlechte, aber es kann der Gebrauch sein, den wir ihm geben. Und wenn eine Person missbraucht den virtuellen Raum, es Schwierigkeiten bereitet in reale Beziehungen aufrechterhalten wird, und beginnt, in ihre Heimat zurückziehen und vermeiden die im Ausland leben ... es gibt ein Problem, aber das Problem ist nicht die Maschine, was passiert ist, dass diese Technologie ermöglicht es eine Person Leben diese Schwierigkeit beenden, diese Neurose, oder dass die Pathologie durch soziale Netzwerke, aber ich wiederhole, das ist die Haltung der Person durch, nicht die Anwesenheit der Maschine.