Tpffcelticsociety

Impfstoffe, die Sie während der Schwangerschaft tragen sollten


Impfstoffe, die Sie während der Schwangerschaft tragen sollten / Schwangerschaft

Trotz der oben genannten gibt es eine Gruppe von Impfstoffen, die der Mutter vor oder während der Schwangerschaft empfohlen wurde. Es ist der Fall von Tetanus, Diphtherie und Influenza-Impfstoffe. Natürlich ist es ratsam, die Verabreichung im ersten Trimester der Schwangerschaft zu vermeiden, da dann die Organe des Embryos gebildet werden. Wenn es notwendig ist, müssen Ihre Ärzte Ihren speziellen Fall unter Berücksichtigung der Risiken der Krankheit gegen die Vorteile des Impfstoffes beurteilen.

  • Tetanus-Impfstoff: Dieser Impfstoff stellt weder für die Mutter noch für das Baby ein Risiko dar. Im Gegenteil, seine Anwendung während der Schwangerschaft verhindert das Neugeborene von neonatalem Tetanus, da die erzeugten Antikörper das Baby bis zum Alter von sechs Monaten schützen.
  • Diphtherie-Impfstoff: Diphtherie ist eine bakterielle Erkrankung, die den Hals befällt und im Extremfall schwerwiegende Folgen haben kann. Wie die vorherige ist es während der Schwangerschaft nicht kontraindiziert und seine Wirkung wird auf den Fötus übertragen, was auch neonatale Diphtherie verhindert.
  • Grippeimpfstoff: Laut der Weltgesundheitsorganisation sind schwangere Frauen besonders anfällig für das Grippevirus. Aus diesem Grund wird der Grippeimpfstoff vor allem für schwangere Frauen empfohlen, deren Liefertermin in den Wintermonaten erwartet wird.

Obwohl wissenschaftliche Studien die Kontraindikationen, die die Anwendung dieser Art von Impfstoffen auf den Fötus zur Folge hat, noch nicht bewiesen haben, sollten schwangere Frauen gegen Grippe geimpft werden, wenn sie das erste Trimester der Schwangerschaft bestanden haben. Wie üblich, um sich gegen die Grippe impfen zu lassen, ist die geeignetste Zeit in den Monaten September und Oktober.

Wie bei Tetanus- und Diphtherie-Impfstoffen auch, schützt seine Wirkung den Fötus in den ersten Lebensmonaten. Es ist auch ratsam, Ihren Gynäkologen zu fragen, ob die Impfung gegen die H1N1-Grippe möglich ist oder nicht, da diese Variante der Influenza schwerwiegende Folgen für schwangere Frauen hat.