Tpffcelticsociety

Kontrazeptivierte Impfstoffe in der Schwangerschaft


Kontrazeptivierte Impfstoffe in der Schwangerschaft / Schwangerschaft

Es ist normal, dass Sie während der Schwangerschaft viele Zweifel an der Medikation haben Impfungen Was kannst du nehmen oder nicht? Im Falle von Impfstoffen muss berücksichtigt werden, dass bestimmte Krankheiten sowohl für die Mutter als auch für das Baby schädlich sein können und dass es daher wichtig ist, entsprechende Vorkehrungen zu treffen.

Deshalb, wenn Sie in Ihren Plänen schwanger sind, sollten Sie zuerst Ihren Gynäkologen aufsuchen, um Sie zu führen und die Impfungen zu empfehlen, die Sie vor dem Aufenthalt in diesem Staat verwenden sollten.

Wenn Sie im Gegenteil schwanger sind, machen Sie sich keine Sorgen. Es gibt Impfungen, die mit der Schwangerschaft vereinbar sind und die weder für die Mutter noch für den Fötus ein Risiko darstellen, aber vergessen Sie nicht, dass Sie immer Ihren Gynäkologen konsultieren sollten, um zu erfahren, was in jedem Fall zu tun ist. Er, besser als jeder andere, wird Ihnen zeigen, was für Sie von Vorteil ist, um Ihre Gesundheit und die Ihres Babys zu erhalten.

Was kann man nicht während der Schwangerschaft impfen?

Impfstoffe sind Arzneimittel, die unseren Körper vor zukünftigen Infektionsprozessen schützen. Es gibt mehrere Arten von Impfstoffen, von denen während der Tragzeit diejenigen kontraindiziert sind, die aktive Viren in ihrer Zusammensetzung enthalten, für mögliche Schäden, die den Embryo verursachen können. Diese sind:

  • Virales Tripel (Masern, Röteln und Mumps).
  • Varizellen-Impfstoff.
  • Poliomyelitis-Impfstoff.
  • Impfstoff gegen Gelbfieber und Typhus.
  • Impfstoff gegen Pocken (Krankheit bereits vom Planeten ausgerottet).
  • Impfstoff gegen Pertussis oder Keuchhusten.

Wenn Sie einen dieser Impfstoffe erhalten haben, ist es ratsam, mindestens einen Monat zu warten, bevor Sie schwanger werden. Übrigens, nach der Geburt gibt es kein Problem, sie anzuziehen, da sie das Stillen nicht kontraindiziert.